Unternehmen aus der Fischbranche können sich in dem neu gegründeten bundesweiten Netzwerk "Fisch. Innovation. Technologie." (F.I.T.) zusammenschließen. Ziel des Netzwerks ist es, dass sich technologieorientierte und verarbeitende Betriebe stärker austauschen und somit ihre Wettbewerbsfähigkeit stärken können. Es wird vom ttz in Bremerhaven, einem Forschungsdienstleister für die Bereiche Lebensmittel, Umwelt und Gesundheit, koordiniert.

Außerdem sollen Themen wie energieeffiziente Auftaumethoden, die physikalische Konservierung von Fischprodukten, innovative Verpackungskonzepte und die effiziente Rohstoffausnutzung bearbeitet werden. Die Gründungsmitglieder sind die Deutsche See, Fimex GmbH, Christian Goedeken jr., Helmut Stanislaus, Munz, RFT Frischetechnik, ROSOMA und das ttz Bremerhaven.

Das Netzwerk ist offen für weitere Unternehmen aus der Fischbranche: Vor allem Maschinen- und Anlagenbau sowie Fischverarbeiter sind gefragt. Das erste Treffen ist für Anfang Juli 2015 in Bremerhaven geplant.

Die am Netzwerk teilnehmenden Unternehmen erhalten zunächst für ein Jahr Unterstützung von einem Netzwerkmanager, der sie bei der Ideenfindung, der Projektskizzierung und der Antragstellung von Fördermitteln unterstützt. Dies wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert.

Ein gemeinsamer Projektantrag für ein Innovationsvorhaben wurde bereits von drei Netzwerkpartnern mit einem Volumen von 695.000 € beantragt. (has)
stats