Robuster Hybridraps gewinnt weiter an Fläche.
-- , Foto: Rapool
Robuster Hybridraps gewinnt weiter an Fläche.

Zur Herbstaussaat 2014 wurde eine etwas kleinere Fläche mit Raps bestellt als im vorigen Jahr. Die Schätzung, dass die Rapsfläche zwischen 50.000 und 70.000 ha kleiner ausgefallen ist, gibt der Rapool-Ring ab. Der Winterraps bleibe in den Marktfruchtbetrieben die wichtigste Blattfrucht.

Das Verbot der insektiziden Beizung ab der diesjährigen Aussaat hatte nach firmeneigenen Schätzungen keinen nennenswerten Einfluss auf die diesjährige Aussaatfläche. Die Landwirte folgten jedoch den Empfehlungen mit späteren Aussaatterminen und erhöhten Saatstärken. Die Aussaat wurde von den Betrieben in den Problemregionen erst in der zweiten Septemberwoche beendet. Robuste Hybridsorten nehmen nach Schätzungen des Rapool-Ring in diesem Jahr 85 Prozent der Rapsfläche ein.

Die Rapsaussaat 2014 konnte vielerorts bei guten Bedingungen und zu annähernd optimalen Zeitpunkten durchgeführt werden. In einigen Regionen, insbesondere in Süddeutschland und in Höhenlagen, behinderten aber Nässe und nicht abgeerntete Getreidefelder die Aussaat. (brs)
stats