Rapsanbau

Fläche wächst wieder

Mit einem Plus von 4,3 Prozent oder gut 55.000 ha mehr Raps in Deutschland rechnet die Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen e.V. (Ufop) für die Ernte 2016. Damit wird für das kommende Jahr mit einer Fläche von 1,34 Mio. ha erwartet, gab die Ufop am Dienstag auf der Agritechnica in Hannover bekannt. 

Ein wichtiger Grund für die Anbauausweitung ist die langfristige Fruchtfolgeplanung, so das Ergebnis einer Befragung von 4.800 Landwirten. Eine geringfügige Erweiterung der Anbaufläche sowie die kurzfristige Fruchtfolgeplanung waren weitere Gründe für die größere Aussaat.

Der stärkste Flächenanstieg ist für Schleswig-Holstein mit 13 Prozent oder 12.000 ha prognostiziert, gefolgt von Brandenburg mit einem Plus von 11,3 Prozent oder 14.700 ha. Mecklenburg-Vorpommern bleibt das Bundesland mit dem größten Anbau in Höhe von 231.000 ha. Sachsen-Anhalt folgt mit 170.000 ha.

Im laufenden Wirtschaftsjahr 2015/16 ist die deutsche Rapsernte auf 4,9 Mio. t zurückgegangen. Im Jahr 2014 hatten Landwirte hierzulande noch mehr als 6 Mio. t Raps eingefahren. Zurückzuführen war die Einschränkung auf Flächen- und Ertragsrückgänge. Aktuell zeigen sich die Rapspreise im Vergleich zum Vorjahr zwar vergleichsweise fest; große Sprünge bleiben aber in einem insgesamt üppig versorgten Ölsaatenmarkt aus. (dg)

stats