Bodenverkauf

Flächenangebot in Sachsen wird kleiner


Die BVVG Bodenverwertungs- und -verwaltungs GmbH im Freistaat Sachsen hat im Jahr 2012 rund 4.500 ha Fläche veräußert, davon 3.300 ha Ackerland. Der durchschnittliche Verkaufspreis zum Verkehrswert ist rückläufig. Das hat aber damit zu tun, dass es sich in Sachsen nur noch um weniger attraktive Flächen handelt. Kein Vergleich zu den steigenden Verkaufspreisen beispielsweise in Mecklenburg-Vorpommern, wo noch große Flächen zu veräußern sind. Im Jahr 2012 lag der Durchschnittspreis im Freistaat bei 11.869 €/ha, das sind 4 Prozent weniger als in 2011. Insgesamt hat die Niederlassung in Dresden Erlöse von rund 47 Mio. € erzielt.

Im Jahr 2012 endeten Pachtverträge über rund 7.200 ha mit Direkterwerbsansprüchen. Insgesamt waren bis zum Ende des Jahres 21.500 ha landwirtschaftliche Fläche verpachtet. Der durchschnittliche Pachtzins betrug 238 €/ha und Jahr – rund 18 Prozent mehr als 2011. Bei Neuverpachtungen wurde ein Pachtzins von 252 €/ha und Jahr erzielt. Das sind rund 17 Prozent weniger als im Vorjahr.

Für dieses Jahr werden in Sachsen noch 2.000 ha ausgeschrieben. Die pachtfrei werdende Fläche beläuft sich auf 5.700 ha. (da)
stats