Fleisch aus den USA ungenügend geprüft

1

Die USA prüfen ihr Fleisch nicht ausreichend auf Rückstände, kritisierten Inspektoren der EU. Zum Beispiel würde das Fleisch nicht auf Substanzen hin untersucht, die in der EU verboten seien. Mit diesem negativen Ergebnis der Inspektionsreise ist es nun fraglich, ob die EU das für den 15. Dezember 1999 festgelegte Importverbot von amerikanischem Rindfleisch aufheben wird. Wahrscheinlich ist dagegen ein befristetes Einfuhrverbot für amerikanisches "Hormon free Cattel", bis das Kontrollproblem gelöst ist. Da auch andere Rückstände, zum Beispiel von Medikamenten in Pferdefleisch nach Ansicht der EU unzureichend geprüft werden, droht ein generelles Importverbot für Fleisch aus den USA. Eine Kompensationslösung im Hormonstreit zwischen den USA und der EU würde damit in weite Ferne rücken. Am 23. November 1999 werden die EU-Mitgliedstaaten im Ständigen Veterinärausschuss in Brüssel die Frage der Rückstände im amerikanischen Fleisch und über das Importverbot diskutieren. (Mö)
stats