Verbraucherstudie

Fleischersatz immer beliebter


Im vergangenen Jahr hat der Lebensmittelhandel mit vegetarischen und veganen Produkten 454 Mio. € umgesetzt, rechnet das Institut für Handelsforschung (IFH) vor. Dies entspreche einem Zuwachs von 25,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Dabei hätten besonders die Warengruppen vegetarische und vegane Fleisch- und Milchalternativen sowie der Bereich Frühstück mit pflanzlichen Brotaufstrichen, Müsli und Cornflakes zulegen können. Den stärksten Zuwachs zeigten Alternativen zu Molkereiprodukten, berichtet die Lebensmittelzeitung.

Wie das Institut außerdem festgestellt hat, gebe es neben den ausschließlich sich vegetarisch oder vegan ernährenden Konsumenten immer mehr sogenannte Fexitarier, die zwar größtenteils auf Fleischprodukte verzichteten, aber nicht immer. Reine Vegetarier beziehungsweise Veganer machten rund vier Prozent der Bevölkerung aus, die Gruppe der Flexitarier knapp 24 Prozent. Vegetarier beziehungsweise Veganer seien zu 81 Prozent weiblich und überdurchschnittlich jung. (SB).
stats