Jahresstatistik

Fleischerzeugung auf Höchststand

Im Berichtsjahr 2014 wurde das bisher höchste Produktionsergebnis der Fleischerzeugung in Deutschland erzielt. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, sind insgesamt 8,2 Mio. t Fleisch in gewerblichen Schlachtunternehmen produziert worden, das waren 1,3 Prozent mehr als im Jahr 2013. Entscheidenden Anteil an diesem Produktionsanstieg hatte daran laut Destatis die Geflügelfleischerzeugung. Aber auch die Rindfleisch- und Schweinefleischerzeugung erzielten ein Produktionsplus.

Die Geflügelfleischerzeugung nahm - dem langfristigen Trend folgend - im Jahr 2014 weiter zu. Gegenüber dem Vorjahr stieg die produzierte Menge an Geflügelfleisch um 4,8 Prozent auf gut 1,5 Mio. t.

Nach dem Rückgang des Schlachtaufkommens an Rindern in den vergangenen drei Jahren registrierten die Statistiker 2014 eine Zunahme gegenüber dem Vorjahr. Insgesamt wurden 3,6 Millionen Rinder (plus 1,9 Prozent) im Berichtzeitraum gewerblich geschlachtet, vor allem in Bayern und Nordrhein-Westfalen. Die Zahl der aus dem Ausland bezogenen Tiere für Schlachtungen in Deutschland sei wie bereits 2013 zurückgegangen.

Die Anzahl der geschlachteten Schweine stieg 2014 um 0,2 Prozent auf 58,7 Millionen Tiere. Die aus gewerblichen Schlachtungen erzeugte Schweinefleischmenge von gut 5,5 Mio. t übertraf das Vorjahresergebnis um 0,3 Prozent, so Destatis. (Sz)
stats