Fleischexporte nach Russland können bald anlaufen


Deutsche Fleischexporteure können kurzfristig auf die Öffnung der russischen Grenzen für Schweine- und Geflügelfleisch hoffen. Heute Mittag hat die russische Behörde für Tiergesundheit und Pflanzensanität (Rosselkhoznadzor) eine aktualisierte Liste mit Namen von Firmen veröffentlicht, die liefern dürfen. Im Zusammenhang mit dem Dioxin-Skandal waren alle deutschen Fleischlieferanten vorübergehend gesperrt worden. Noch gestern hieß es aus der Behörde, dass der Importstopp mehrere Wochen dauern könnte.

Im Laufe des gestrigen Abends waren vom Bundeslandwirtschaftsministerium noch einmal angeforderte Unterlagen nach Moskau geschickt worden, die zuvor offenbar nicht in der Behörde eingetroffen waren. Nach Aussage eines bedeutenden deutschen Fleischexporteurs liegen nunmehr auf beiden Seiten alle notwendigen Dokumentationen vor. Dazu gehören die Vorgaben für die Probenahme, die Liste der akkreditierten Laboratorien sowie weitere Warenbegleitpapiere. Wenn nun die Grenzstellen umgehend informiert werden, so könnten die Lieferungen praktisch sofort, spätestens am Montag wieder aufgenommen werden, zeigte sich der Branchenvertreter zuversichtlich. (jst)
stats