Fleischhandel wächst schneller als Produktion


1

Der globale Fleischhandel wird 2005 deutlich wachsen. Die Geflügelgrippe in Asien und Russland hat nicht zu dem gefürchteten Einbruch geführt, blianziert die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation FAO in ihrem jetzt erschienenen Vierteljahresbericht. Sie schätzt den Umfang der weltweiten Fleischexporte 2005 auf fast 21 Mio. t. Das wären 9,5 Prozent mehr als 2004. Rund ein Drittel der weltweiten Exporte 2005 wird nach den FAO-Zahlen aus Südamerika kommen. Die Bedeutung des internationalen Handels für die Fleischversorgung wird zunehmen, denn die Produktion wird gegenüber dem Vorjahr "nur" um 2,5 Prozent wachsen. Die FAO schätzt die weltweite Fleischerzeugung 2005 auf rund 267 Mio. t. (db)
stats