1

Die Bundesregierung hat am Mittwoch einheitliche Verwaltungsvorschriften für die Kontrolle von Schlachtkörpern und Fleisch verabschiedet. Die neuen Regeln gelten für die Kontrollbehörden der Länder und die mit der Durchführung amtlicher Untersuchungen beauftragten Laboratorien. Die neuen Vorschriften ergänzen das EU-Recht und sollen einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung des Verbraucherschutzes leisten, teilt das Bundeslandwirtschaftsministerium, Bonn, mit.

Vorgeschrieben sind genaue Anweisungen zur Zusammenarbeit der zuständigen Behörden und zur Zuordnung von Aufgaben. So dürfen bestimmte Untersuchungen in Zukunft nur noch von Tierärzten vorgenommen werden. Für alle Untersuchungen werden den Tierärzten und dem zuständigen Personal Mindestzeiten eingeräumt. Für die Untersuchung eines Rinderschlachtkörpers müssen beispielsweise fünf Minuten zur Verfügung stehen. Die Aufzeichnungen über amtliche Untersuchungen und sonstige Überwachungsaufgaben müssen systematisch geführt und mehrere Jahre aufgehoben werden. Die Vorschrift legt weiter fest, über welche Mindestausstattung die Laboratorien, in denen Fleischproben untersucht werden, verfügen müssen. Sie enthält einen umfangreichen Katalog, der die zulässigen, wissenschaftlich anerkannten und erprobten Untersuchungsmethoden enthält. (ED)
stats