EU-Schweinemarkt

Fleischkurse stagnieren vielerorts

Daraus resultierend stagnierte am Mittwoch zunächst die deutsche Notierung auf dem erreichten Niveau von korrigierten 1,47 €/kg SG, berichtet die Interessengemeinschaft der Schweinehalter Deutschlands (ISN). Die Notierungen in einem Großteil der EU-Mitgliedstaaten folgten mit unverändertem Niveau, so die Niederlande, Dänemark, Belgien und Österreich. Die korrigierte britische Notierung behauptete sich aufgrund von Wechselkursschwankungen.

Positive Stimmung herrscht nach Angaben der ISN weiter in Südeuropa. So konnten die Notierungen für Schlachtschweine in Spanien und Frankreich erneut leicht zulegen. In Frankreich klagen die Schlachtunternehmen über eine schwache Fleischnachfrage und sehr geringe Margen. Doch das geringe Lebendangebot in Frankreich erzwingt den Preisanstieg. Ähnlich ist die Situation in Spanien, das übersichtliche Lebendangebot ist marktbestimmend.

Der Schlachtschweinemarkt in Deutschland blieb im Laufe der vergangenen Woche auf dem erreichten Niveau. Das Angebot an schlachtreifen Schweinen entspricht zum Wochenanfang der Nachfrage der Schlachtunternehmen. Von weiter ausgeglichenen Verhältnissen ist nach Angaben der ISN auszugehen. (mrs)
stats