Die neue Rapssorte Attletick bringt Spitzenwerte in der bereinigten Marktleistung, teilt das Unternehmen mit. Sie zeigt stabil hohe Leistungen auf allen Rapsstandorten. In der EU-Prüfung 2014 hat Attletick im Kornertrag auf jedem Standort über dem Versuchsmittel gelegen. Die Sorte sei saatzeitflexibel und besitzt gute Winterhärte und Regenerationskraft. Nach kurzer und gleichmäßiger Blüte bildet die früh abreifende Sorte lange, gut gefüllte Schoten, deren hohe Platzfestigkeit mehr Flexibilität im Erntetermin ermöglichen. Durch die gute Standfestigkeit und Krankheitsresistenz ist Attletick ausgesprochen robust. Insbesondere die quantitative (multigene) Phomaresistenz bietet Vorteile, da sie gegen eine Vielzahl von Rassen wirkt.

Die Rapshybride Bonanza, die erstmals im Vergangenen Jahr vertrieben wurde, überzeugt mit hohem Korn- und Ölertrag. Sie eignet sich für alle Rapsstandorte, kann ihr Ertragspotenzial aber insbesondere auf den guten Standorten voll ausschöpfen. Die Sorte entwickelt sich in der Jugend zügig, wodurch sie sich gleichermaßen für alle Hybrid-Saattermine empfiehlt. Gute agronomische Eigenschaften wie Standfestigkeit und Krankheitsresistenz runden ihr Profil ab. Die mittlere Reife vergrößert das Erntefenster.

In Frankreich würden mittlerweile die Sorten aus den RAGT-Zuchtprogrammen auf fast 15 Prozent der Rapsflächen angebaut, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. Die wichtigsten Sorten seien Attletick und Bonanza. „Mit leistungsstarker Genetik und stetig wachsender Anzahl an Sorten unterstreicht RAGT seinen Anspruch gegenüber den europäischen Landwirten, gute und an die regionalen Bedingungen angepasste Sorten zur Verfügung zu stellen“, sagt Dr. Thomas Mellinger, Geschäftsführer der RAGT Saaten Deutschland. (az)
stats