Glencore

Fonds steigt in Agrarsparte ein

Der größte kanadische Pensionsfonds Canada Pension Plan Investment (CPPIB) kauft 40 Prozent der Anteile an der Agrarsparte von Glencore. CPPIB zahle dafür 2,5 Mrd. US-$, das gesamte Agrargeschäft würde dadurch mit 6,25 Mrd. US-$ bewertet, teilte Glencore am Mittwoch im schweizerischen Baar mit. Stimmen die Wettbewerbsbehörden zu, soll der Deal in der zweiten Jahreshälfte über die Bühne gehen, erwarten die Schweizer. Danach kann CPPIB zwei Mitglieder für den Vorstand von Glencore Agri benennen.

Die großen Fünf
Glencore zählt mit einem Agrarumsatz von rund 23 Mrd. US-$ im Jahr 2015 zur ABCDG-Gruppe (ADM, Bunge, Cargill, Dreyfus, Glencore). Die Konzerne handeln international mit Getreide sowie Ölsaaten und verarbeiten zum Teil die Agrarrohstoffe. Das Jahr 2015 war für alle Unternehmen wegen der gesunkenen Rohstoffpreise umsatzschwächer. (db)
Glencore leidet unter den schwachen Rohstoffpreisen. Im Geschäftsjahr 2015 wies der Konzern einen Verlust von fast 5 Mrd. US-$ aus. Das Agrargeschäft hatte allerdings keine roten Zahlen geschrieben, aber einen deutlichen Umsatzverlust gegenüber dem Vorjahr zu verschmerzen. Anfang März hatte Glencore daher bereits durchblicken lassen, Partner für sein Agrargeschäft zu suchen, um in der Sparte weiteres Wachstum zu erreichen.

Mit dem kanadischen Pensionsfonds als Investor sehen sich die Schweizer nun gut aufgestellt: CPPIB habe viel Erfahrung im Agrargeschäft und sehe ähnliche Wachstumschancen wie der Konzern, sagte Glencore-Vorstandschef Ivan Glasenberg. CPPIB selbst sieht in Glencore eine „gute Ergänzung“ seines Agrarportfolios. Im kanadischen Markt ist Glencore seit der Übernahme des Erfassungshändlers Viterra im Jahr 2012 gut positioniert. (pio)
stats