Neuseeland

Fonterra passt Prognose an


Fonterra geht von einem Rückgang des Volumens in der Milchproduktion um 3,3 Prozent bis zum Ende des Wirtschaftsjahres am 31. Mai aus, berichtet der AIZ Pressedienst aus Wien. Darüber hinaus werde mit einer Produktionsmenge von 1,53 Mrd. kg Milchfeststoffen gerechnet. Damit wurde die vorherige Prognose des Unternehmens ebenfalls um 3,3 Prozent zurückgenommen.

„In einigen Regionen Neuseelands war die Qualität des Weidelandes im Januar eindeutig zu schlecht, sodass viele Produzenten früher als üblich das Melken ihrer Kühe beendet haben. Außerdem dürften sie weniger Futterzusätze verwenden, da die wirtschaftliche Lage dafür einfach zu schlecht ist", wird Miles Hurrell zitiert, Chef für genossenschaftliche Angelegenheiten bei Fonterra.

Es werde erwartet, dass der Auszahlungspreis für Milchfeststoffe weiter sinkt, da sich auch die weltweiten Milchpreise auf dem Rückzug befinden. Laut Fonterra könnten trotz der geringeren Produktionsmengen alle Liefervereinbarungen erfüllt werden. (Sz)
stats