Milchmarkt

Fonterra rechnet mit steigenden Preisen

Im Management der größten Molkerei der Welt wächst die Hoffnung auf steigende Erzeugerpreise. Fonterra hebt die Milchpreisprognose für die aktuelle Saison (Juni 2016 bis Mai 2017) erneut an. Die Mitglieder der Genossenschaft können nun mit Einnahmen von 5,25 NZ-$/kg Milchfeststoff rechnen, das sind 50 Cent mehr als bei der vorherigen Prognose Ende August. Zusätzlich stellt Fonterra eine Dividende von 40 bis 50 Cent je kg Milchfeststoff in Aussicht. Das wären auf europäische Standardmilch umgerechnet beim aktuellen Wechselkurs zum Euro rund 28 ct/kg Milch. Fonterra begründet die positiveren Aussichten mit einer weltweit sinkenden Milchproduktion und einer stabilen Nachfrage.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr (August 2015 bis Juli 2016) haben die neuseeländischen Mitglieder der Genossenschaft ihre Produktion um 3 Prozent eingeschränkt. Die Menge an verkauften Milchprodukten wuchs im gesamten Konzern um 4 Prozent auf 23,7 Mrd. Liter Milch-Äquivalent. Preisbedingt verringerten sich die Erlöse um 9 Prozent auf 17,2 Mrd. NZ-$. Der Nettogewinn nach Steuern stieg um 65 Prozent auf 834 Mio. NZ-$. An die Erzeuger wurde ein einschließlich der Dividende ein Milchpreis von 4,41 NZ-$/kg Milchfeststoff ausgezahlt, das entspricht beim aktuellem Wechselkurs einem Preis von rund 0,235 €/kg Milch. (SB)
stats