Die Fonterra Co-operative Group Limited, Auckland, muss nach einem sehr trockenen Sommer in Neuseeland die Vorschau auf die zu erwartenden Erträge etwas zurücknehmen. Dennoch wurde die Dividende um 33 Prozent von 12 auf 16 NZ-Cent erhöht.

Fonterra in Kürze
Die neuseeländische Genossenschaft Fonterra  ist der größte Milchverarbeiter der Welt. Der Zusammenschluss von ca. 11.000 Milchverarbeitern verarbeitet jährlich rund 17 Mrd. Liter Milch.

Mehr als 95 Prozent der Produktion gehen nach Übersee. In der EU ist Fonterra mit Butterlieferungen vor allem für den britischen Markt präsent
Die Molkerei weist für das zweite Halbjahr einen Umsatz von 9,3 Mrd. NZ-$ aus. Der Rückgang gegenüber dem Vorjahreszeitraum beträgt 7 Prozent. Der operativen Gewinn (Ebit) hingegen konnte um 26 Prozent auf 693 Mio. NZ-$ zulegen. Der Gewinn nach Steuern stieg sogar um 33 Prozent auf 459 Mio. NZ-$.

Bei den vergangenen Auktionen des Unternehmens war der Preis für alle Milchprodukte kontinuierlich angestiegen. Auf der Internet Handelsplattform Global Dairy Trade nahm der Durchschnittspreis um 14,8 Prozent zu. Insgesamt wurden 15.944 t Milchprodukte gehandelt.

Nach hervorragenden Bedingungen im ersten Halbjahr, treffe die Farmer des Unternehmens nun die Dürre auf der Insel, berichtet Fonterra-CEO John Wilson: „Die Dürre im dritten Quartal war stärker und dauerte länger, als vorausgesagt war.“ Daher werde ein weiterer Ansteig der Milchpreise erwartet. 

Laut der Nachrichtenagentur Reuters will Fonterra zudem das Geschäft mit Säuglingsnahrung in China bis Mitte des Jahres verkaufen. (hed)
stats