Halbjahresbilanz

Fonterra senkt Preisprognose


Für das erste Halbjahr des Geschäftsjahres 2015/16 weist Fonterra ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) von 665 Mio NZ-$ (rund 399 Mio. €) aus, eine Steigerung von 77 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das Unternehmen führt dies auf eine effizientere Ausrichtung der Sparte Inhaltsstoffe sowie auf eine gute Vermarktung von hochpreisigeren Produkten im Bereich Food Service zurück.

Dennoch geht auch an Fonterra nicht spurlos vorüber, dass der globale Milchmarkt überversorgt ist. Passend dazu senkt die Molkerei ihre Erzeugerpreisprognose für das laufende Wirtschaftsjahr auf 3,90 (rund 2,34 €) NZ-$ je kg Milch von zuvor 4,15 NZ-$ je kg Milch. „Die aktuelle Marktsituation hat die Milchpreise auf ein Niveau gedrückt, das für Erzeuger auf der ganzen Welt unrentabel ist“, bilanziert Fonterra-CEO John Wilson.

Die Molkerei geht davon aus, dass der Milchmarkt kurzfristig unter Druck bleiben wird. Hierzu tragen eine schwächere Importnachfrage und global schwierige, wirtschaftliche Bedingungen bei. Gegen Ende des laufenden Kalenderjahres rechnet Fonterra aber mit steigenden Preisen. (pio)
stats