Strategie

Fonterra setzt auf Laktose


In der Fabrik im nordniederländischen Heerenveen produziert die neuseeländische Molkereigenossenschaft Inhaltsstoffe aus Molke und Laktose, die in Säuglings-, Kinder- und Sportnahrung verarbeitet werden. Der neue Standort sei die erste Inhaltsstoffe-Fabrik in Europa, die Fonterra zu 100 Prozent gehört und von den Neuseeländern komplett in Eigenregie betrieben wird, teilte Fonterra am späten Montag mit.

In Heerenveen würden künftig 24 Stunden am Tag an 365 Tagen im Jahr 5.000 t Molkeprotein und 25.000 t Laktose produziert. Nach Angaben von Fonterra-CEO Theo Spierings setzt die Molkerei in dem neuen Betrieb ihren globalen, Lieferketten übergreifen Ansatz fort: Milch von den genossenschaftlichen Erzeugern in Neuseeland, Australien und Europa würde dort verarbeitet und an Konsumenten auf der ganzen Welt verkauft. Zudem sei der Standort optimal gewählt, um Kunden in Europa und weltweit mit Milch basierten Inhaltsstoffen zu versorgen.

Die Fabrik in Heerenveen hat Fonterra gemeinsam mit der A-ware Food Group entwickelt. Das Familienunternehmen mit Sitz im niederländischen Lopik ist auf den Transport, die Reifung, das Schneiden, Verpacken und Lagern von Käse und anderen Nahrungsmitteln spezialisiert. Die A-ware Food Group hat 2012 einen Umsatz von 1,2 Mrd. € erwirtschaftet und betreibt 18 Standorte mit 1.700 fest angestellten Mitarbeitern.

Fonterra beschäftigt nach eigenen Angaben weltweit rund 16.000 Mitarbeiter und erzeugt jährlich etwa 2 Mio. t Milch basierte Inhaltsstoffe und andere Milcherzeugnisse. (pio)
stats