Eurotier

ForFarmers kündigt Akquisitionen an

Der Futtermittelhersteller nimmt sich weiteres Wachstum vor. Ein Drittel mehr Mischfutterabsatz und ein Börsengang sind das Ziel für das Jahr 2016.

Hungrig nach mehr Futtermittelumsatz
--
Hungrig nach mehr Futtermittelumsatz
Die niederländische ForFarmers-Gruppe bleibt auf Einkaufstour. Um den Mischfutterabsatz in den kommenden vier Jahren auf 10 Mio. t zu steigern, sind weitere Akquisitionen erforderlich. Ohne konkret zu werden, kündigte Ronald van de Ven, Mitglied im Vorstand in der Zentrale im niederländischen Lochem an, dass ForFarmers Übernahmen plant.

Außerdem habe das Unternehmen einen fünften europäischen Absatzmarkt im Auge, sagte van de Ven heute auf der Eurotier in Hannover. Bislang ist die Gruppe in den Niederlanden, Belgien, Deutschland und in Großbritannien vertreten. Zurzeit beträgt der addierte Mischfutterabsatz 6,5 Mio. t.

Geld für weitere Übernahmen ist bei ForFarmers vorhanden, nachdem das Unternehmen im September seinen 57,7 Prozent Anteil am internationalen Großhandelsunternehmen Cefetra an die Baywa AG, München, verkauft hat.

Zuvor hatte ForFarmers kräftig zugekauft. Die bedeutsamste Übernahme war im Sommer 2012 der britische Futterkonzern BOCM Pauls, mit dem die niederländische Genossenschaft zum größten Futtermittelproduzent in Europa geworden ist. Außerdem sind im Frühjahr 2012 die Futtermittelaktivitäten von Hendrix integriert worden, die ForFarmers 2011 vom niederländischen Konzern Nutreco gekauft hatte.

In Deutschland ist ForFarmers seit 2006 mit dem Kauf des Mischfutterherstellers Bela-Mühle verstärkt präsent. Im Folgejahr erwarben die Niederländer die Mehrheit an der BMG Brandenburgisch-Mecklenburgische Geflügelnahrung GmbH in Rapshagen. Auf diesen beiden Zukäufen gründen die heutigen deutschen ForFarmers-Standorte. (db)
stats