Das operative Ergebnis von ForFarmers BV, Lochem/Niederlande, legte im ersten Halbjahr dieses Jahres verglichen mit dem selben Zeitraum des Vorjahres um rund ein Drittel zu auf 27,2 Mio. €. Im gleichen Zeitraum weist der Umsatz einen Rückgang um 9 Prozent auf 1,25 Mrd. € auf. Dieser rückläufige Umsatz beruht nach Aussage von Yoram Knoop, CEO ForFarmers, auf wesentlich günstigeren Einkaufspreisen für die Rohstoffe. Diese günstigen Preise habe ForFarmers an die Kunden weitergegeben, betont er. Der Gewinn stieg um 6 Prozent auf knapp 200 Mio. €. Dieser Effekt beruhe auf Synergien, erklärt Knoop.

In den Niederlanden ging der Absatz von Mischfutter zurück, weil die Schweinemast wie auch die Legehennehaltung schrumpft. Zudem setzen Schweinemäster verstärkt Einzelfutterkomponenten ein anstatt Mischfutter zu kaufen.

In Deutschland wuchs der Mischfutterabsatz von ForFarmers stärker als der Gesamtmarkt. In Belgien konnten neue Abnehmer in der Schweine- und Rinderhaltung gewonnen werden, um den Mischfutterabsatz zu steigern.

ForFarmers hat seine internationale Expansionsstrategie fortgesetzt mit dem Erwerb der britischen HST Feeds im Februar sowie der Wheyfeed Anfang Juli. Diese beiden Akquisen sind prägend für den verstärkten Mischuftterabsatz in Großbritannien. (brs)
stats