Frankreich erntet hohe Weizenqualität


In den französischen Hauptanbaugebieten ist der Drusch von Weichweizen beendet. Die Erträge sind sehr heterogen. Die Qualität erfreuen. Die gesamte Erntemenge an Weichweizen 2010 schätzt das Agraramt France Agri Mer auf etwa 35 Mio. t. Für Frankreich ergäbe sich ein Durchschnittsertrag von etwa 71 dt/ha. Dieses Jahr bringt jedoch eine auffallend große Streuung. Die Ergebnisse in den Regionen zeigen eine Spanne von 40 bis 90 dt/ha.

Die Qualität des französischen Weichweizens bezeichnet das Agraramt als „bon cru", also einen guten Jahrgang. Fast überall weist der Weizen mehr als 11 Prozent Protein auf, meist sind es um die 12 Prozent. Auch die Hektolitergewichte erreichen nach Angaben von France Agri Mer fast überall mindestens 78 kg.

Jetzt steht noch die Ernte im Osten und Norden Frankreichs sowie in der Normandie aus. Dort könnte es nach den anhaltenden Regenfällen zu einer Beeinträchtigung der Qualität gekommen sein. Auswuchs ist aber bis jetzt keiner festgestellt worden, beruhigt das Agraramt. (db)
stats