Der französische Konzern Lactalis will die angeschlagene süddeutsche Großmolkerei Omira übernehmen. Gespräche über eine hundertprozentige Übernahme seien erfolgreich abgeschlossen worden, teilen beide Unternehmen am heutigen Dienstag mit.

Bei Omira hieß es, die Übernahme ermögliche die Sicherung der Milchpreise für die Lieferanten für zehn Jahre. Zudem hoffe man, dass sich mit dem französischen Konzern, zu dessen Marken Président und Galbani gehören, neue Absatzmärkte erschließen lassen. Ein weiterer Bestandteil des verhandelten "Zukunfts-Pakets" ist die Weiterentwicklung der Verarbeitungsstandorte Ravensburg und Neuburg, meldet LZ-net. Die Omira-Gesellschafter sollen dem Deal am 22. Juni zustimmen. 

Omiras Umsatz betrug 2016 rund 420 Mio. €, nach 460 Mio. € im Vorjahr. Für das Unternehmen mit Standorten in Ravensburg und dem bayerischen Neuburg, das sich bislang im Besitz von rund 2.600 Milcherzeugern befindet, arbeiten rund 650 Mitarbeiter.

Lactalis ist nach eigenen Angaben Weltmarktführer für Milchprodukte. Die Lactalis-Gruppe hat 2016 einen Umsatz von 17,3 Mrd. € erzielt. Sie verfügt über 236 Produktionsstätten in 44 Ländern mit insgesamt rund 75.000 Mitarbeitern. (az)
stats