Freihandel mit Mexiko steht nichts mehr im Weg

1

Die EU steht kurz vor dem Abschluss eines Freihandelsabkommens mit Mexiko, das im Juli 2000 in Kraft treten soll. Am Mittwoch erzielten die Unterhändler in Brüssel einen Durchbruch. Bis zum Jahr 2007 soll Mexiko die Einfuhrzölle für Industrieprodukte aus der EU von durchschnittlich 20 Prozent auf null senken. Getreide, Fleisch und Milchprodukte wurden auf Wunsch Mexikos und der EU von der Liberalisierung ausgeschlossen. Die EU befürchtet weniger einen Anstieg der Importe von diesen Agrarprodukten. Die Gefahr liege vielmehr in Reexporten, zum Beispiel von US-amerikanischem oder kanadischen Getreide über Mexiko nach Europa, erklärte ein Kommissionssprecher. Mexiko ist über die Nafta mit den USA und mit Kanada eng verbunden. Der Handel mit der EU hat dagegen in den vergangenen Jahren nachgelassen. Er soll durch das jetzt abgeschlossene Freihandelsabkommen wieder belebt werden.(Mö)
stats