Freisetzungsversuche gentechnisch veränderter Kartoffeln ausgesetzt


1

Wien/BW, 6. Februar - Die österreichische Zuckerforschung Tulin, ein Tochterunternehmen der Agrana, setzt den für Ende März dieses Jahr angekündigten Freisetzungsversuch gentechnisch veränderter Stärkekartoffeln in Österreich aus, dies teilte die Unternehmenssprecherin Brigitte Gampe am heutigen Donnerstag mit. In Österreich werde man die Forschungsarbeit 1997 im geschlossenen System unter Laborbedingungen weiter fortführen, heiß es. Die Forschungspartner der Agrana-Tochter, das Institut für Genbiologische Forschung Ges.m.b.H. sowie die Kleinwanzlebener Saatzucht und Saka Ragis werden in Deutschland, wie schon im vergangenen Jahr auch 1997 weitere Freisetzungsversuche durchführen. Als Hauptgrund für den Stop nannte Gampe, es solle in einer öffentlich sensiblen Phase nicht der Eindruck einer Provokation durch die Freisetzung vermittelt werden. Kritiker wollen in Österreich Volksbegehren gegen Genfreisetzungsversuche initieren.
stats