1

Der weltweite Zuckerverbrauch wird 2008/09 mit 162,1.Mio. t zum ersten Mal seit vier Jahren die globale Produktion von 158,8.Mio. t übersteigen. Darauf wies Beate Kasch vom Bundeslandwirtschaftsministerium auf der Beratertagung der Bonner Arbeitsgemeinschaft Zuckerrüben in Düren hin. Im vergangenen Jahr lag die Erzeugung mit 166,6.Mio.t noch etwa 9,5.Mio.t über dem Verbrauch. Indien, der zweitgrößte Zuckerproduzent der Welt habe 5,7 Mio. t weniger und somit nur 22,9 Mio. t erzeugt. Auch die EU habe mit einer um 800.000 t rückläufigen Zuckerproduktion auf 16,9.Mio. t zum globalen Rückgang beigetragen.

Brasilien als größter Produzent hat dagegen seine Zuckererzeugung auf 32,4 Mio. t leicht ausgedehnt. In Brasilien werden derzeit 55 Prozent des Rohrzuckers für die Ethanolproduktion verwendet mit steigender Tendenz. Der Einfluss der Ethanolherstellung sei nicht zu unterschätzen, denn eine Zu- oder Abnahme der Zuckerverarbeitung für Ethanol von 1 Prozent be- oder entlastet den Weltmarkt um rund 800.000 t Zucker.

Die Zuckerpreise am Weltmarkt tendierten derzeit fester und an der Londoner Börse notiere der August 2010 mit 374.US-$/t, während die Kurse im November 2008 noch bei 320 US-$/t gelegen hatten. (St)

stats