Friesland Campina hat ihren Produktionsbereichen Friesland Campina Cheese, Friesland Campina Butter und der Bio-Sparte Ecomel eine Restrukturierung verordnet. In dem auf zwei Jahre angelegten Prozess soll die Produktion auf weniger Werke konzentriert werden. Zugleich sollen 30 Mio. € in die Erweiterung der Anlagen investiert werden. Etwa 140 Stellen würden im gleichen Zeitraum durch die Strukturänderung abgebaut werden, teilte der Konzern laut einem Bericht der „Lebensmittel Zeitung“ online mit.

Die Käseproduktion soll bis zum dritten Quartal 2017 vom niederländischen Standort Rijkevoort auf die Werke Bedum, Gerkesklooster and Workum verlagert werden. Das Aus für die Käseproduktion in Rijkevoort treffe insgesamt 68 Jobs.

40 Stellen in der Butterproduktion gefährdet

Im Butterwerk in Den Bosch werde der Produktionsschwerpunkt auf die Milchentrahmung und das Abpacken von Butter gelegt. Die Herstellung von Butterspezialitäten für Industriekunden werde an den Standort Noordwijk umgesiedelt. Von der Maßnahme, die im ersten Quartal 2016 abgeschlossen sein soll, seien insgesamt 40 Stellen betroffen.

Auch in seiner Bio-Sparte Ecomel will Friesland Campina die Produktion konzentrieren. Dazu soll die Herstellung von Biomilch-Produkten inklusive der Marke "Campina Boer en Land" am Standort Maasdam zusammengeführt werden. Die kleinere Anlage in Limmen werde bis Mitte 2016 geschlossen. Hier werden insgesamt 30 Stellen abgebaut. (az)
stats