Halbjahresbilanz

FrieslandCampina kämpft mit Milchflut

Eine deutlich gestiegene Produktion und der Preisverfall bei Milch drücken im ersten Halbjahr 2016 den Gewinn der Molkerei FrieslandCampina um 16,7 Prozent auf 160 Mio. €. Die Milchviehhalter hatten im ersten Halbjahr 11,9 Prozent mehr Milch angeliefert als im Vorjahr - insgesamt rund 5,5 Mrd. kg, teilt die Molkerei mit. Der Zuwachs wurde vorwiegend zu Basisprodukten verkauft, die aufgrund des Überangebots am Markt oft unter den Herstellerpreisen verkauft werden mussten. Der Umsatz gab 2,2 Prozent auf 5,5 Mrd. € nach. Positiv entwickelten sich die Volumenverkäufe bei Kindernahrung in China und Südost-Asien sowie Osteuropa, entsprechenden Ingredienzen und Kondensmilch.

Für das Gesamtjahr wagt Friesland Campina keine Prognose. Der Tiefpunkt bei den Milchpreisen sei allerdings überwunden. Die Nachfrage werde selbst bei sinkendem Milchangebot in der zweiten Jahreshälfte aufgrund der großen politischen Unwägbarkeiten wie dem russischen Import-Verbot und den Auswirkungen der Hilfsmaßnahmen der Europäischen Union nur „in bescheidenem Umfang zunehmen". (az)
stats