Der österreichische Zuckerhersteller Agrana platziert erfolgreich ein Schuldscheindarlehen über 110 Mio. €. Das Geld soll zur Finanzierung des Unternehmens verwendet werden. Die Transaktioin der Wiener Agrana Beteiligungs-AG ist von der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) und der Raiffeisen Bank International (RBI) begleitet worden. Im Rahmen der Platzierung wurde das Schuldscheindarlehen mit einer Laufzeit von fünf und sieben Jahren laut Agrana sowohl in fester als auch in variabler Verzinsung angeboten. Zusätzlich habe es eine 10-jährige Tranche mit einem festverzinslichen Kupon gegeben.

Auf Grund einer starken Nachfrage von Seiten der Investoren sei die Transaktion deutlich überzeichnet worden, sodass das ursprünglich geplante Volumen auf 110 Mio. € aufgestockt worden sei. Die Mittel aus dem Schuldscheindarlehen wolle die Südzucker-Tochter zur allgemeinen Unternehmensfinanzierung verwenden; zudem solle die Finanzierungsstruktur weiter diversifiziert werden. (az)
stats