Die Ernte kann beginnen: Mit nuen Silos vergrößert Fromme den Lagerraum.
-- , Foto. da
Die Ernte kann beginnen: Mit nuen Silos vergrößert Fromme den Lagerraum.

Landwirte und Agrarhändler müssten dem politischen Treiben nicht tatenlos zusehen und unter der Bürokratielast zusammenbrechen, sagte der Geschäftsführer der Wilhelm Fromme GmbH am Montag in Salzgitter-Beddingen. Er forderte die Besucher der Vorerntegespräche auf, aktiv zu werden, und sich in Interessensverbänden zu positionieren. So lassen sich politische Veränderungen herbeiführen. Bestes Beispiel für eine Wende, sei der Koalitionsvertrag der neuen schwarz-gelben Regierung in Nordrhein-Westfalen. Darin wurde vereinbart, Kontrollgebühren in der Landwirtschaft sowie unter anderem die "Ampelregelung", die die rot-grüne Vorgängerregierung eingeführt hatte, wieder abzuschaffen.

Ausbau der Lagerkapazitäten

Große Schiffe ab 2023
Am Erfassungstandort Salzgitter-Beddingen hat die Wilhelm Fromme GmbH die Kapazitäten um 15.000 t ausgebaut, um künftig schlagkräftig im Export mitzumischen. Insgesamt stehen zur Ernte 40.000 t Lager in Salzgitter-Beddingen zur Verfügung. Dies sei auch wegen der vermehrten Trennung von Partien nach Qualitäten erforderlich. Doch leider werde es so schnell nichts mit der Beladung von Schiffen am Mittelland-Stichkanal in Beddingen in Richtung Seehafen Hamburg, sagt Kurt Fromme. Der Ausbau des Kanals verzögere sich weiter. Frühestens 2023 rechnet Fromme damit, am Kanal größere Schiffe von 2.000 t mit Getreide zu beladen. (da)
Völlig unverständlich ist für den Agrarhändler die Diskussion im Agrarausschuss in Niedersachsen um die Getreideexporte, die vor allem Vertreter der Grünen kritisch sehen. Frommes Anmerkungen zu dem verschärften Wettbewerb im Export, in dem sich Deutschland gegenüber Russland und der Ukraine befinde, bleiben ungehört.

Biodieselabsatz wird einbrechen

Wenig erfreulich sei die Entwicklung bei Raps. Ab 2020 könne die Biodieselproduktion in Deutschland die Treibhausgasemissionen (THG) nicht mehr einhalten. Das Pflanzenschutzverbot für Leguminosen auf Greening-Flächen, Fahrverbote wegen Feinstaub in Stuttgart ab 2018 und Plänen in anderen Städten führten zudem zu einem geringen Absatz von Diesel und Biodiesel. Fromme sieht einige Schwierigkeiten, wenn Raps nicht mehr zur Biodieselproduktion eingesetzt werden dürfe.

Neue Testverfahren für die Getreidequalität

Die Reduktion von Stickstoff, wie sie die neue Düngeverordnung vorsieht, gefährde die Produktion von Qualitätsweizen. Deshalb könne der Proteinwert nicht mehr länger als Kriterium für den Preis herhalten. Um die Qualität künftig zu ermitteln, setzt Fromme mit der Landwirtschaftskammer auf neue Schnelltestverfahren für erstes Kleber, zweiten Backvolumen und drittens Wasseraufnahmeaktivität von Weizen.

Sortenbewertung muss angepasst werden

Voraussetzung sei jedoch, eine intensive Zusammenarbeit mit dem Bundessortenamt, das die Sortenbewertung um diese Kriterien erweitern müsste. Zum Bespiel starke oder schwache Wasseraufnahme oder hoher oder niedriger Kleber. Das Backvolumen ist heute über den Rapid-Mix-Test beim Mehl möglich. Experten tüfteln derzeit an einem Schnelltest für das Backvolumen bei der Annahme innerhalb von vier Minuten das Ergebnis vorliegt. Fromme will im Oktober das erste Gerät vorstellen und voraussichtlich zur Ernte 2019 mit dieser Bonitierung in seinem Unternehmen einsteigen. (da)
stats