Kurz vor dem Ende der Saison sind Frühkartoffeln so teuer wie lange nicht mehr. Der hohe Preis gleicht für die Landwirte Mindererträge aus. Lose vermarktete Ware wird in Niedersachsen aktuell mit 28 bis 30 €/dt bezahlt, berichtet die Landwirtschaftskammer Niedersachsen. Das sei seit Jahrzehnten der höchste Preis, den Anbauer zu diesem Termin erzielten. Die Kammer geht davon aus, dass mit diesem Preis die geringeren Erträge zum Teil kompensiert werden. Denn für die niedersächsischen Frühkartoffelerzeuger fallen 2010 auch höhere Kosten für die Beregnung an.

Nach vorläufigen Schätzungen werden in Niedersachsen 2010 etwa 15 bis 25 Prozent weniger Frühkartoffeln geerntet als im Vorjahr. Die Anbaufläche wird in der Landesstatistik nicht gesondert erfasst. Die Kammer geht von etwa 3.700 ha aus. Der größte Teil davon (2.700 ha, davon etwa 750 ha unter Folie) ist in der niedersächsischen Frühkartoffel-Erzeugergemeinschaft zusammengefasst und befindet sich im Raum Burgdorf, Uetze, Peine. (az)
stats