Das Pflanzenschutzunternehmen Syngenta Agro in Maintal beginnt mit seinem Prognosemodell zum Auftren von Pilzkrankheiten "Getreide Aktuell". Interessierte Landwirte können noch daran teinehmen. Ab Anfang April melden etwa 300 Landwirte aus ganz Deutschland wöchentlich das regionale Befallsgeschehen von über 500 Weizen- und Gerstenflächen. Unter Berücksichtigung regionaler Wetterdaten und der aus der Praxis erhobenen Befallszahlen errechnet "Getreide Aktuell" eine Prognose zum aktuellen Epidemiedruck der wichtigsten Pilzkrankheiten in Getreide.

Landwirte können sich ab sofort auf der Syngenta-Homepage anmelden. (az)
stats