Funke will rasche Herkunftskennzeichnung von Rindfleisch

1

Mit der Herkunftskennzeichnung von Rindfleisch hat es Bundeslandwirtschaftsminister Karl-Heinz Funke inzwischen recht eilig. Vor dem Agrarministerrat am Montag in Luxemburg erklärte er, in Deutschland sollten schon ab dem 1. September 2000 nicht nur der EU-Mitgliedstaat des Schlachthofes, sondern gleich schon auch der Mitgliedstaat der Geburt und der Mast des Rindes aus dem Etikett hervor gehen. Damit will er europäisches Recht schneller anwenden, als voraussichtlich verlangt. Die EU-Kommission hat für die Kennzeichnung des Geburts- und Mastlandes den 1.1.2003 vorgeschlagen. Erst dann sollen auch die letzten EU-Länder in der Lage sein, diese Angaben mit Hilfe von Tierpässen und zentralen Datenbanken zu machen. Die erhöhten Anforderungen ab dem 1. September 2000 gelten also selbstverständlich nur für deutsches Rindfleisch. Über eine EU-weites Vorgehen wollten sich die Agrarminister auf ihrem Rat am Montag und Dienstag in Luxemburg einigen.(Mö)
stats