Zum Zeitpunkt der Weizenblüte steht die Entscheidung an, ob eine Ährenbehandlung gegen Fusarien notwendig ist oder nicht. Maßgeblich für das aktuelle Infektionsrisiko mit Fusariumpilzen ist die Witterung zu diesem Zeitpunkt und im weiteren Wachstumsverlauf. Außerdem entscheiden die Sorte, die Vorfrucht und die Bodenbearbeitung. Die Spiess-Urania GmbH, Hamburg, bietet zur Abschätzung dieser drei Faktoren einen Fusariumrechner und ergänzt das Ergebnis mit einer Spritzempfehlung.

Außerdem weist das Unternehmen darauf hin, dass der Rechner auch als Entscheidungshilfe bei der Sortenwahl für die nächste Saison genutzt werden kann. Der Fusariumrechner ist sowohl im Internet als auch auf allen mobilen Endgeräten als Web App einsetzbar. (az)
stats