Fusion der Genossenschaftsbanken im Plan

1

Die DZ-Bank-Gruppe wird das Geschäftsjahr 2008 mit einem negativen Konzernergebnis in Höhe von etwa minus 1 Mrd. € nach Steuern abschließen. „Damit haben sich die im Januar vorgelegten Zahlen bestätigt“, sagte Wolfgang Kirsch, Vorstandsvorsitzender der DZ Bank, heute auf der Bilanz-Pressekonferenz in Frankfurt a.M. Operativ habe die Banken-Gruppe 2008 gute Erfolge zu verzeichnen, betonte Kirsch. Diese Entwicklung sei zwar von der Finanzmarktkrise überlagert worden. „Wir konnten aber jederzeit auf eine gute Liquiditätsausstattung zurückgreifen, vor allem durch die sehr gute Kooperation mit den Volks- und Raiffeisenbanken“, so Kirsch.

Den Start in das Jahr 2009 bezeichnete er als „operativ gut“. Wesentliche Ertragskomponenten, insbesondere im Privat- und Firmenkundengeschäft, würden sich erfreulich entwickeln. Die im Februar angekündigte Stärkung der Kapitalbasis befindet sich seinen Angaben zufolge „in der Umsetzung“. Die Fusion von DZ Bank und WGZ Bank verläuft laut Kirsch „weiterhin planmäßig“. Am 9. April solle der Verschmelzungsvertrag von den Vorständen beider Häuser unterschrieben werden. (Sz)

stats