Futtergetreide am Weltmarkt gefragt


Das Geschäft mit Weizen flaut zum Saisonende hin leicht ab, besonders für Exporteure der EU. Futtergetreide bleibt gefragt. Südkorea habe 130.000 t Futterweizen zu 280 $/t cf gekauft, berichtete die EU-Kommission am Donnerstag im Verwaltungsausschuss in Brüssel.  Weiterhin erwähnte die Kommission bei ihrer Zusammenfassung über das Geschehen in den vergangenen beiden Wochen Absatz nach Ägypten. Insgesamt 235.000 t Mahlweizen soll Ägypten zu 259,35 bis 262,84 $/t fob gekauft haben, davon 175.000 t aus den USA und 60.000 t aus Argentinien. Schließlich habe Jordanien 100.000 t Futtergerste zu 273,80 bis 276,90 $/t cf bezogen. Die Kommission machte darauf aufmerksam, dass die Preise für Mahlweizen und Futtergetreide ungewöhnlich eng beieinanderliegen. Das Exportgeschäft der EU war um Oster ruhig. In der EU wurden zwischen dem 4.  und 10. April Ausfuhrlizenzen für lediglich 84.000 t Weizen und 7.700 t Gerste nachgefragt. (Mö)   
stats