G-8-Agrargipfel nach Ostern

1

Die erste G-8-Agrarministerkonferenz in der Geschichte der Allianz beginnt am Wochenende nach Ostern. Die Verbesserung der Welternährung steht auf dem Programm des dreitägigen Treffens vom 18. bis 20. April. Der italienische Agrarminister Luca Zaia lädt seine Kollegen nach Cison di Valmarino in der italienischen Provinz Treviso. Aus den USA wird Agrarminister Tom Vilsack seine Premiere auf solch internationalem Parkett haben. Die Allianz der acht Industriemächte hatte sich bereits auf ihrem Gipfeltreffen im Juli 2008 in Japan mit dem Thema der Welternährung befasst, die damals noch im Zeichen explodierender Nahrungsmittelpreise stattfand. In diesem Jahr werden eher die Folgen der Finanzkrise und Auswirkungen protektionistischer Tendenzen im Mittelpunkt stehen.

Der Gruppe der G8-Staaten gehören neben Deutschland die USA, Japan, Großbritannien, Kanada, Frankreich, Italien sowie Russland an. Zu dem Agrartreffen werden außerdem die Landwirtschaftsminister aus Ägypten, Brasilien, China, Indien, Mexiko und Südafrika erwartet. Die EU soll durch den tschechischen Agrarminister als Ratsvorsitzendem und die EU-Agrarkommissarin vertreten sein. (db)

stats