GS Agri und LBG Garrel einig

1

Für jede Tierart ein eigenes Mischfutterwerk streben GS Agri und LBG Garrel nach ihrem Zusammenschluss an. Das abgebrannte Werk in Garrel soll dafür neu aufgebaut werden. Die Vorstände der GS Agri Handelsgesellschaft eG, Schneiderkrug, und der LBG Landwirtschaftliche Bezugsgenossenschaft Garrel haben am vergangenen Freitag einen Fusionsvertrag unterzeichnet. Mit der Fusion entsteht die größte Primärgenossenschaft im Weser-Ems-Gebiet. Der gemeinsame Jahresumsatz beider Unternehmen erreicht mehr als 200 Mio. EUR. Schwerpunkte der Genossenschaften sind die Getreideerfassung und die Mischfutterproduktion. GS Agri produziert neben konventionellem Mischfutter in einem eigenen Werk Bio-Futter und ist in der vertikalen Schweinehaltung aktiv. LBG besitzt Beteiligungen an einem Viehhandel. (SB)
stats