GV-Leinsamen aus Kanada gefunden

Lebensmittelprüfer haben in Baden-Württemberg eine größere Menge gentechnisch veränderten (GV-)Leinsamens entdeckt. Bei Proben des Chemischen und Veterinäruntersuchungsamtes in Freiburg wurden 16 von 41 Proben beanstandet. Da es für GV-Leinsamen keine EU-Zulassung gibt, darf die Ware weder verkauft noch verarbeitet werden. Nach Angaben von Peter Hauck (CDU), Landwirtschaftsminister von Baden-Württemberg, stammt die Saat vor allem aus Kanada. Der GV-Leinsamen ist nach Ansicht von Experten aus dem baden-würtembergischen Landwirtschaftsministerium vermutlich EU-weit verkauft worden. Nach Angaben des Verbandes der Großbäckereien ist der GV-Leinsamen gesundheitlich unbedenklich. Die Lieferung sei jedoch ein klarer Verstoß gegen geltendes EU-Recht. (HH)
stats