PHW-Gruppe

Geflügelkonzern bedient Niederlande

Die PHW-Gruppe, mit 2,45 Mrd. € Jahresumsatz Deutschlands größter Geflügelkonzern (Wiesenhof), nimmt den niederländischen Markt stärker ins Visier. In Kürze liefert PHW Ware in das niederländische Tierwohl-Programm "Kip van morgen" (Hähnchen von Morgen), meldet LZnet.

Aktuell würden auf 13 Höfen in Norddeutschland, Hähnchen entsprechend gemästet werden. Diese Höfe seien nach dem niederländischen QS-Programm IKB zertifiziert. Geplant sei, das Programm weiter auszubauen.

Bei den Mastställen handelt es sich um Betriebe, die zuvor für das deutsche "Privathof"-Programm von Wiesenhof produziert haben. Das Geflügel wird hierzulande mit dem Tierschutzsiegel des Deutschen Tierschutzbundes verkauft. PHW vermarktet davon nach eigenen Angaben saisonbedingt zwischen 120.000 und 160.000 Tiere pro Woche. Seit der Einführung von Privathof im Jahr 2011 habe sich der Absatz verachtfacht.
In den Niederlanden hat sich der komplette Handel verpflichtet, ab 2020 ausschließlich das "Kip van Morgen" zu verkaufen. Wie bei "Privathof" wird eine langsamer wachsende Rasse eingesetzt. Allerdings ist eine höhere Besatzdichte erlaubt.
Vor einem Monat hatten die zuständigen Kartellämter der Übernahme des niederländischen Geflügelvermarkters Esbro durch PHW zugestimmt. Die Deutschen übernehmen 75 Prozent der Anteile von Esbro-Inhaber Joop Eskes. Geplant ist eine strategische Stärkung der gemeinsamen Aktivitäten im europäischem Geflügelmarkt. (kbo)
stats