Genobanken führen mit Agrarkrediten


Die genossenschaftliche Bankengruppe hat die Finanzkrise gut überstanden. Sie hält mit Abstand die größten Anteile bei der Vergabe der Agrarkrediten. Mit einem Kreditvolumen von 21,3 Mrd. € oder einem Anteil von fast 50 Prozent aller Agrarkredite sind die Genossenschaftsbanken der wichtigste Partner bei der Investition im Agrarbereich, so Wolfgang Kirsch, Vorstandsvorsitzender der DZ Bank auf einer Vortragsveranstaltung der Agravis Raiffeisen AG, Münster und Hannover Mitte der Woche in Gelsenkirchen-Schalke. Die Sparkassen folgen als zweitwichtigster Partner der Agrarwirtschaft mit einem Volumen von 12,1 Mrd. € und einem Marktanteil von etwa 28 Prozent.

Die Genossenschaftsbanken finanzierten auch zu einem großen Anteil die Energiewende, da die Kredite hierfür häufig von dezentralen Anbietern in Anspruch genommen würden. Die genossenschaftliche Gruppe und die DZ Bank hätten die Finanzkrise gut überstanden. Sie würden von den drei großen Ratingagenturen mit den besten Rating aller Handelsbanken in Deutschland bewertet, verkündete Kirsch stolz.  (St)
stats