Molkereien

Genossen rücken zusammen

Ehrenamtliche Vertreter von fünf genossenschaftlichen Molkereien haben in Berlin beschlossen, die Interessengemeinschaft Genossenschaftliche Milchwirtschaft zu gründen. Die Initiative ging von den Milchwerken Ammerland, Arla Foods, Deutsches Milchkontor, Hochwald Foods und Royal Friesland Campina aus, teilt der Deutsche Raiffeisenverband (DRV) mit.

Die Interessengemeinschaft versteht sich als eine Plattform für einen intensiveren Austausch über genossenschaftsspezifische und erzeugerbezogene Themen. Im Interesse der bäuerlichen Mitglieder und Eigentümer der Genossenschaften werde die Gruppe gemeinsam daran arbeiten, tragfähige und in die Zukunft gerichtete Lösungen für die anstehenden Fragen der Milchbranche zu finden. Ziel sei es, strategische Empfehlungen zu entwickeln, die dann in den einzelnen Genossenschaften weiter diskutiert und gegebenenfalls umgesetzt werden können, so der DRV.

Erste Themenstellungen sind die steigenden Anforderungen an das Tierwohl und die Nachhaltigkeit in der Milchviehhaltung sowie die Prüfung von Modellen zur Milchpreisabsicherung. In ihrer Arbeit wird die Interessengemeinschaft vom Deutschen Raiffeisenverband (DRV) betreut sowie fachlich und beratend unterstützt. Die Gruppe ist für die Mitwirkung weiterer ehrenamtlicher Vertreter genossenschaftlicher Unternehmen offen. (SB)
stats