Die Raiffeisen Westmünsterland (RWM) steigert 2011/12 ihren Umsatz. Die gesteckten Ziele werden erreicht. Das Geschäft der RWM aus Borken-Burlo läuft weiterhin gut, lautete das Fazit anlässlich der Generalversammlung kürzlich in Bocholt-Barlo. Der Gesamtumsatz ist im vergangenen Wirtschaftsjahr 2011/12 im Vergleich zum Vorjahr um knapp 18 Prozent auf fast 77 Mio. € gesteigert worden.

„Die Raiffeisen Westmünsterland konnte die positive Entwicklung der Vorjahre fortsetzen", fasste der geschäftsführende Vorstandssprecher Josef Wissing zusammen. Die gesteckten Ziele seien voll erreicht worden. Die Ertragslage bezeichnete Wissing als „zufriedenstellend". Kerngeschäft der RWM ist weiterhin der Handel mit landwirtschaftlichen Erzeugnissen an den Standorten im Geschäftsgebiet rund um Bocholt, Borken und Hamminkeln. Dabei habe sich der Handel mit eigenem Mischfutter 2011/12 wiederum als Hauptumsatzträger erwiesen. Als weitere Pfeiler im Kerngeschäft nennt die Genossenschaft das Geschäft mit Brenn- und Treibstoffen sowie den Einzelhandel in den Raiffeisenmärkten. Im aktuellen Berichtszeitraum seien etwa 4,7 Mio. € in zukunftsgerichtete Betriebsanlagen investiert worden.


Die Mitglieder würden mit einer Rückvergütung in Höhe von 235.000 € für den Warenumsatz sowie einer Dividende von 4 Prozent am Jahresüberschuss in Höhe von 365.000 € beteiligt. Außerdem wolle die Genossenschaft ihre Rücklagen stärken. (az)
stats