Raiffeisenverband

Genossenschaften erzielen Umsatzsprung


Die genossenschaftlichen Unternehmen im Deutschen Raiffeisenverband e.V. (DRV) haben ihre Marktanteile behauptet. Die Verkaufserlöse für Getreide und Ölsaaten sind deutlich gestiegen. Im Jahr 2012 haben die rund 2.400 genosschaftlichen Unternehmen in Deutschland die Umsatzmarke von 50 Mrd. € geknackt. Der Gesamtumsatz von 50,1 Mrd. € im Jahr 2012 bedeutet ein Plus von 4 Prozent gegenüber 2011, sagte DRV-Generalsekretär Dr. Henning Ehlers heute während der Jahrespressekonferenz in Berlin.

In den einzelnen Sparten dominieren die 451 Warengenossenschafen, darunter fünf Hauptgenossenschaften. Sie erzielten 2012 einen Umsatzzuwachs von 8 Prozent mit 25 Mrd. €. Vor allem bei Getreide und Ölsaaten konnten höhere Verkaufserlöse erwirtschaftet werden. Auch der Kostenanstieg bei Mischfutter, Dünger- und Pflanzenschutzmitteln und Saatgut trug zur Umsatzsteigerung bei.

Preisschwankungen kennzeichneten den Milchmarkt. Die Umsätze der Sparte Milchwirtschaft  waren mit 13 Mrd. € rückläufig. Ehlers verweist dabei auf die durchschnittlichen Erzeugerpreise für Milch mit 4 Prozent Fett und 3,4 Prozent Eiweiß in Höhe von 32 Cent/kg. Das sind 8 Prozent weniger als im Jahr 2011.

Die genossenschaftliche Vieh- und Fleischwirtschaft steigerte den Umsatz um 5 Prozent auf 5,1 (4,9) Mrd. €. Dazu beigetragen habe das erfolgreiche Exportgeschäft in Drittländer wie Russland und China.

Obwohl die Zahl der Agrargenossenschaften die im DRV zusammengeschlossen sind um rund 20 auf 790 Unternehmen gesunken ist, konnten sie mit 1,9 Mrd. € einen höheren Umsatz als im Vorjahr mit 1,8 Mrd. € erzielen. 

Auch für das laufende Jahr rechnet Ehlers mit einer stabilen Marktentwicklung. (da)
stats