Reaktion

Gentechnikfreies Sojaangebot reicht


Lebensmitteleinzelhändler in Großbritannien schätzen das Angebot an gentechnikfreien Sojabohnen falsch ein. Das sagt die brasilianische Handelsvereinigung für gentechnikfreies Soja, Abrange. Sie reagiert auf die Ankündigung führender Supermarktbetreiber, ihre "Non-GMO"-Linien zurückzuziehen.

Die Einschätzung von Einzelhandelsunternehmen wie Tesco, Marks & Spencer oder Sainsbury’s basiere auf „falschen Informationen“, folgert Abrange laut einem Bericht von Agra Europe London. Zwischen Brasilien und Großbritannien gebe es etablierte Handelswege für Sojabohnen, die nicht gentechnisch verändert seien.

Die aktuelle Sojabohnenernte von rund 82 Mio. t sei groß genug, um den Bedarf aller Importeure einschließlich Großbritannien an gentechnikfreien Sojabohnen zu decken. Gentechnikfreie Ware hat nach Einschätzung des Verbandes einen Anteil von etwa einem Viertel an der neuen Ernte.

Aktuelle Lieferengpässe seien nur vorübergehend, betont der Handelsverband unter Verweis auf logistische Flaschenhälse bei der Exportverladung und im Transport der neuen Ernte. (pio)
stats