Die endgültige Größe der französischen Kartoffelernte steht fest. Magere Erträge sind Ursache für die deutlich kleinere Menge.

In diesem Jahr wurden 14,5 Prozent weniger Kartoffeln gerodet als 2011. Die gesamte französische Kartoffelernte umfasst 4,7 Mio. t, so die jüngste Erhebung der französischen Kartoffelorganisation CNIPT. Die wechselhafte Wachstumssaison hat nur Erträge von durchschnittlich 41,5 t/ha beschert nach zuvor 48,3 t/ha.

Zudem waren Anfang Dezember noch 2.500 ha gar nicht gerodet, wo weitere 100.000 t stecken. Nach dem Frost werden diese Knollen vermutlich in der Erde bleiben, denn für ihre eigentliche Verwendung sind sie nicht mehr geeignet. Wenn diese Menge folglich von der CNIPT-Schätzung abgezogen wird und die Ernte nurmehr 4,6 Mio. t umfasst, klafft sogar eine Lücke von 16,5 Prozent gegenüber der Vorjahresmenge. (brs)
stats