Geringes Interesse an der Getreideintervention

1

Seit Mittwoch ist in Deutschland die Getreideintervention 2000/2001 geöffnet, das Interesse ist jedoch trotz hoher Getreideernte gering. Angebote über rund 370.000 t Getreide wurden in den ersten beiden Tagen bei der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE), Frankfurt am Main, registriert. Vor einem Jahr hatte die Menge fast fünf Mal so hoch gelegen, schreibt die Agrarzeitung Ernährungsdienst in ihrer heutigen Ausgabe. Die Gründe für das verhaltene Interesse in diesem Jahr sind vielfältig. Bei Weizen und Gerste liegen die Notierungen am freien Markt zum Teil über Interventionsniveau. Bei Roggen führt die Veschärfung der Interventionskriterien dazu, dass zahlreiche Partien die erforderliche Fallzahl nicht erreichen. Schließlich warten Besitzer von Loko-Interventionslägern noch ab, weil die BLE für die Saison 2000/2001 die Bedingungen für die Lagergeldaussschreibung geändert hat. Die Kalkulation ist für Viele noch nicht ganz durchschaubar. So erwartet die BLE erst im Dezember ein größeres Interesse an der Getreideintervention. (da)
stats