Gerste und Weizen gleich hoch im Preis


1

Erzeugerpreise für Weizen und Gerste in Norddeutschland haben kurz vor der Ernte ein ähnlich hohes Niveau. "Die Haltbarkeit von Preisen beträgt derzeit einen Tag", sagte Ernst Bielefeldt, ATR Landhandel, Ratzeburg, heute auf dem ED-Seminar "Vor der Ernte" in Rostock. Für Weizen nennt er rund 165 €/t ab Hof und für Gerste 160 €/t. "Höhere Preise sind reines Wunschdenken", sagte der Getreideexperte. Die Ernteschätzungen für Deutschland haben sich mit den Niederschlägen in den vergangenen Wochen wieder verbessert. Einen Verkauf der Ware in "gewissen Abständen" hält der Getreidehändler für den richtigen Weg. Die Prämienzahlungen für Qualitätsweizen lassen sich laut Bielefeldt erst im Ernteverlauf absehen. Allerdings benötigen Landwirte einen Aufschlag von 2,- €/t für A-Weizen und 15,- €/t für E-Weizen, um die aufwändige Produktion zu rechtfertigen.(da)
stats