Gespaltene Entwicklung an der Milchquotenbörse


Uneinheitlich haben sich die Quotenpreise an der 31. Milchquotenbörse heute entwickelt. Während der Preis im Übertragungsgebiet West mit 12 Cent/kg gegenüber dem Wert im April unverändert blieb, sank er im Gebiet Ost auf nur 3 Cent/kg. Im April wurden im Gebiet Ost noch 7 Cent/kg gezahlt. Für das gesamte Bundesgebiet wurde ein Gleichgewichtspreis von 11 Cent/kg ermittelt. Dieser liegt leicht über dem Wert im April mit 10,54 Cent/kg. Auch bei der gehandelten Menge gab es im Gebiet West mit etwa 172 Mio. kg eine leichte Zunahme (April 2010: 156 Mio.kg). Im Gebiet Ost wurden dagegen mit knapp 16 Mio. kg im Vergleich zum Apriltermin etwa 6 Mio. kg weniger gehandelt.

Auf ein anhaltend sinkendes Interesse an der Milchquotenbörse lässt die Entwicklung der Teilnehmerzahl schließen. So beteiligten sich als Anbieter im gesamten Bundesgebiet an der heutigen Milchquotenbörse 3.692 Teilnehmer. Im April betrug ihre Zahl noch 4.571. Nur 132 Anbieter nahmen im Gebiet Ost am heutigen Termin teil, 3.560 waren es im Gebiet West. (jst)
stats