Der betriebswirtschaftliche Erfolg eines Milchviehunternehmens steht und fällt damit, dass die einzelne Kuh längere Zeit genutzt werden kann und im Laufe ihres Lebens dem Betrieb auch eine entsprechende Milchmenge bringt. Das kann sie nur, wenn sie dabei möglichst gesund ist. Gerade bei Milchkühen befinden sich die Milchleistung und die Tiergesundheit in einem komplexen Wechselspiel.

Ob das Tier gesund bleibt, entscheidet das betriebliche Management, insbesondere in Haltung, Fütterung und Hygiene. Das Wohlbefinden der Kuh und das ökonomische Betriebsergebnis sind also unmittelbar miteinander verknüpft.

Vor diesem Hintergrund haben die Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein, das Ministerium für Landwirtschaft und die Tierärztliche Hochschule Hannover eine Studie in 100 schleswig-holsteinischen Milchkuhbetrieben durchgeführt.

Als Kriterien wurden die die Eutergesundheit, die Abgangsrate sowie die Lebensleistung der Kühe herangezogen. Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass die Tiergesundheit und der betriebliche Erfolg in schleswig-holsteinischen Milchkuhbetrieben durch Managementfaktoren wesentlich beeinflusst werden.

Sie erlauben eine erste Einschätzung, welche Entwicklungspotenziale durch gezielte Maßnahmen des betrieblichen Managements unter den gegebenen regionalen Bedingungen realistisch sind. (az)
stats