Getreide AG expandiert in Rostock

1

Die Getreide AG, Rendsburg, wird Anfang des Jahres 2001 mit umfangreichen Investitionen im Rostocker Überseehafen ein neues Getreide- und Düngerterminal sowie ein Logistikzentrum errichten. Damit wird das Unternehmen in Rostock zukünftig im Überseehafen über ein Gesamtfassungsvermögen von 250.000 t Getreide verfügen. Bislang musste die Getreide AG über eine städtische Förderanlage Tiefseeschiffe beladen. Auf diese Anlage haben mehrere Unternehmen Zugriff. Durch die eigene Schiffsbeladung werden Engpässe bei der Beladung zukünftig wegfallen. Im Zuge der Expansion am Standort Rostock verlässt die Getreide AG mit ihrer Tochtergesellschaft, der Rostocker Getreide- und Futtermittel GmbH, den bisherigen Standort im Stadthafen von Rostock. Die gesamten Umschlags- und Handelsaktivitäten werden zukünftig nach Worten der Vorstandsmitglieder Peter und Alexander Rothe im Gespräch mit der Agrarzeitung Ernährungsdienst nur noch vom Überseehafen aus gesteuert.
Bereits 1999 wurde ein modernes Getreideterminal mit einem Fassungsvermögen von 100.000 t erstellt. Zukünftig wird die Getreide AG im Überseehafen Rostock über eine eigene Verladeanlage mit einer Leistung von 2-mal 600 t/h Tiefseeschiffe abfertigen können. Neben dem Getreideterminal wird auch ein neues zentrales Düngerlager mit 50.000 t Kapazität am Tiefseewasser geplant. Die Verwaltung der Rostocker Getreide AG-Tochter wird ebenfalls vollständig in den Überseehafen umsiedeln. Zu diesem Zweck wird in unmittelbarer Anbindung an die Getreide- und Düngerterminals ein modernes Dienstleistungszentrum errichtet. Die Investitionen werden in den kommenden Wochen beginnen und sollen sich auf etwa 10 Mio. DM belaufen. Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der heutigen Ausgabe der Agrarzeitung Ernährungsdienst (Ps)
stats